Das vierte Espelkamper Filmfestival SPITZiale feiert seine glücklichen Gewinner. Der diesjährige Goldene SPITZ ging an den Regisseur Jonathan Behr, der mit seinem Film „Fremde“ auf eindringliche Weise das Schicksal von Jugendlichen darstellt, die von einer Abschiebung bedroht sind. Ebenfalls erfolgreich waren das Cybermobbing-Drama „Es wird besser“ von Adi Wojaczek, der auch einen Publikumspreis erhielt, sowie der liebevolle Animationsfilm „Gelato“ von Daniela Opp, der die Geschichte einer „eiskalten“ Liebe erzählt.   Die Fachjury um Michaela May, Ute van Assema, Paula Schramm und Matthias Lang vergab folgende Preise:  
  • Der mit 500 Euro dotierte SPITZ in Bronze ging an: Gelato – Die sieben Sommer der Eisliebe (Regie: Daniela Opp)
  • Der mit 1.000 Euro dotierte SPITZ in Silber ging an: Es wird besser (Regie: Adi Wojaczek)
  • Der mit 2.000 Euro dotierte SPITZ in Gold ging an: Fremde (Regie: Jonathan Behr)
  Die über 900 Besucher der diesjährigen SPITZiale vergaben folgende Publikumspreise:  
  • Block 1: Der Junge mit dem Teddy (Regie: Alessandro Schuster)
  • Block 2: Herr Mandrill (Regie: Tabea Edelkott, Johannes Lörz, Julian Schleier)
  • Block 3: Es wird besser (Regie: Adi Wojaczek)
 

Presseartikel zur SPITZiale 2018

Neue Westfälische vom 08.10.2018 Westfalen-Blatt vom 08.10.2018